Medien

Digitale Medien oder Printmedien: Was bevorzugen die Leser?

Medien: Digital oder Printmedien
63Ansichten

Seit einigen Jahren gibt es eine Debatte über die Form, in der die Nutzer Zeitungen und Zeitschriften lesen. Wenn wir die gedruckte und die digitale Ausgabe einander voranstellen, neigt sich der Schal einmal zur einen und einmal zur anderen Seite, ohne eine konkrete Antwort auf die Frage “Was ist besser? Und was, wenn sich herausstellt, dass diese beiden Methoden gar keine Gegner, sondern Verbündete sind?

Im Internet gibt es viele verschiedene Meinungen über gedruckte und digitale Ausgaben, aber es gibt keine konkreten Argumente für eine der Formen. Einige Leute sagen, dass die gedruckte Presse im Sterben liegt. Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Darüber hinaus hat sie einen Partner für die Geschäftserweiterung gewonnen. Wie können sich diese beiden Formen gegenseitig unterstützen?

Ewiger Wettbewerb

Im Jahr 2017 wurde Presseumfrage über das bevorzugte Format der zu lesenden Publikation durchgeführt. Etwa 44% der Befragten gaben an, dass sie monatlich 1 bis 2 Zeitungen im Papierformat lesen. Im Gegenzug gaben 27% der Personen an, dass 1 Person 2 Zeitschriften pro Monat in digitaler Form liest.

Die Ergebnisse zeigten, dass es der gedruckten Presse nach wie vor sehr gut geht. Bemerkenswert ist jedoch, dass bereits damals 1/3 der Presse-Leser die digitale Form als bevorzugte Form angaben. Dies ist ein Zeichen für die Verlage, zwei Dinge zu tun und sich nicht nur auf die Aufrechterhaltung des Verkaufs der gedruckten Ausgaben zu konzentrieren, sondern auch das Potenzial des digitalen Formats zu entdecken.

Die Magie des Druckens

Viele Leser ziehen es nach wie vor vor vor, den Zeitungsartikel zu lesen. Es hat etwas, die Zeitschrift zu halten, Seiten umzublättern, und der charakteristische Geruch von Tinte hat ein Papier, das viele Leser begeistert.

Das Internet hat ein breites Spektrum an Inhalten, und viele Menschen nutzen es, um die neuesten Nachrichten und Geschichten zu lesen, für die es nicht unbedingt einen Platz in gedruckter Form gibt. Papierausgaben werden eher als ein Format gesehen, dessen Rahmen nach einer bestimmten Ordnung hierarchisch gegliedert ist. Einige Leser klassifizieren das Sitzen und das Lesen von Zeitschriften als eine Form der Entspannung und eine Pause von dem Bildschirm, auf den sie den größten Teil des Tages starren.

Vorteil für digitale Medien?

Digitale Zeitschriften haben viele Vorteile, und der wichtigste scheint die Bequemlichkeit zu sein. Darüber hinaus sind Publikationen in dieser Version schneller zu erstellen, leicht zugänglich und bieten viele Funktionen, die in gedruckten Ausgaben nicht vorhanden sind.

Wenn ein Verlag eine gedruckte Ausgabe anbietet, kann die Erstellung eines digitalen Formats ein einfacher Prozess sein. Eine, die nur einen Bruchteil der Produktions- und Vertriebskosten einer gedruckten Zeitschrift kostet. Darüber hinaus haben die Leserinnen und Leser sehr leichten Zugang dazu, egal ob sie ein Telefon, einen Tablet-PC oder einen Computer benutzen. Eine gut gestaltete E-Ausgabe wird problemlos auf jedem dieser Geräte angezeigt.

Darüber hinaus kann der Leser es überall hin mitnehmen, ohne nach zusätzlichem Platz suchen zu müssen oder sich Sorgen machen zu müssen, wenn das Magazin verloren geht. Die E-Ausgabe ist leicht zugänglich und kann mit einer einzigen Fingerbewegung geöffnet werden.

Es ist erwähnenswert, dass digitale Magazine genau wie ihre gedruckten Pendants einzigartige Vorteile haben. Der Druck hat seine besondere Form und seinen besonderen Geruch, während digitale Zeitschriften interaktive Funktionen wie Multimedia und Inhaltsanalyse bieten. Durch die Anreicherung von Publikationen oder E-Ausgaben mit zusätzlichen Materialien werden sie bei den Lesern beliebter. Auf diese Weise wird der Empfänger in den Inhalt einbezogen und nicht einfach nur gescrollt.

Gemeinsam funktionieren manche Dinge besser

Es gibt so viele Meinungen über die Vorteile der gedruckten und digitalen Form wie es Menschen gibt. Die beiden Formate arbeiten gut zusammen. Sowohl gedruckte als auch digitale Medien haben ihren Platz. Mit den einzigartigen Vorteilen eines jeden von ihnen können Sie Ihre eigene Strategie auf der Grundlage dessen entwickeln, was für Ihr Zielpublikum am besten funktioniert.

Beide Formate zu haben ist vorteilhaft für die Entwicklung des Unternehmens. Wenn es eine gedruckte Version eines bestimmten Titels gibt, dann sollte, um den Erwartungen der Empfänger gerecht zu werden und die Leserschaft zu erhalten, auch eine digitale Version eingeführt werden. Für Verlage, die nicht über ausreichende Einrichtungen verfügen, um E-Ausgaben von Zeitschriften zu lancieren und zu verteilen, gibt es Online-Kioske, die den Verlagen bei der E-Ausgabe helfen und den Lesern den Zugang zur E-Ausgabe im Rahmen eines erschwinglichen Abonnements ermöglichen. Versuchen Sie es einfach!

Fazit

Jeden Tag und fast 24 Stunden nutzen wir digitale Medien und geben die traditionellen Medien nach und nach auf. Gedruckte Zeitungen verlieren ihre Bedeutung, wenn viele Themen- und Informationsdienste online verfügbar sind. Wir ersetzen Bücher durch E-Books und Radio durch Musikanwendungen. Die Präsenz digitaler Medien im Alltag ist zur Normalität geworden, und manchmal sind sie notwendig, um viele grundlegende Tätigkeiten auszuführen, z.B. Rechnungen zu bezahlen, mit geliebten Menschen zu sprechen. Vor allem aber dienen sie der Unterhaltung, denn sie sind eine Art visuelle oder audiovisuelle Präsentation, die dann auf verschiedenen elektronischen Medien und Systemen abgespielt wird. Zu den digitalen Medien gehören das Internet, Computerspiele, digitale Fotografie, elektronische Presse und SMS.

Eine Antwort hinterlassen