Kultur

Deutsche Kultur: Dichter, Denker und …?

Dichter und Denker
108Ansichten

Aufgrund des enormen Beitrags der Weltliteratur kann man die Deutschen als die Nation der Dichter und Denker bezeichnen. Sie hat eine reiche Kultur, die ein Erbe aller großen europäischen Kulturen ist. Sie ist auch aufgrund der Vielfalt der Traditionen in den verschiedenen Ländern sehr vielfältig.

Eine lange und reiche Geschichte hat viel zu wünschen übrig gelassen. Kulturzentren befinden sich in vielen Städten und Regionen des Landes und werden nicht von einer Metropole dominiert. In Deutschland gibt es mehr als 60 Universitäten, von denen viele sehr alt sind und eine jahrhundertealte Tradition haben, wie z.B. die Universität Heidelberg, gegründet 1386, oder Köln, gegründet 1388.

Was die nationale Zusammensetzung betrifft, so unterscheidet sich der deutsche Staat nicht sehr stark. Der größte Prozentsatz der Bevölkerung ist Deutschland – 95,1%. Allerdings haben große Zuströme von Einwanderern aus verschiedenen Ländern, nicht nur aus Europa, zum Wachstum der nationalen Minderheiten beigetragen. Die größte Gruppe unter ihnen sind die Türken, Bürger des ehemaligen Jugoslawiens, Italiener, Griechen und Polen.

Die religiöse Spaltung des Staates hat sich seit der Reformation praktisch nicht verändert. Der Norden gilt nach wie vor als das dominierende Gebiet des Protestantismus, und der Süden gilt als die römisch-katholische Kirche. Der religiöseste katholische Staat ist Bayern.

Deutschland ist auch für seine vielen Festivals und lauten Veranstaltungen bekannt, wie zum Beispiel der Christopher Street Day, der im Sommer auf den Straßen Berlins stattfindet.

Das bekannteste Ereignis, auch außerhalb der Landesgrenzen, ist jedoch das seit langem in München gefeierte Oktoberfest).

Den Auftakt bildet die Hochzeitszeremonie von Prinz Ludwig, dem bayerischen Thronfolger, mit Prinzessin Teresa. Die Hochzeit fand am 17. Oktober 1810 statt. Damals wurde ein großes Fest für die Blondinen gefeiert, die noch heute nach der Prinzessin benannt sind. Sie war so beliebt, dass sie jedes Jahr organisiert wurde.

Das heutige Oktoberfest wird mit Bier, dem beliebtesten Getränk in Bayern, kombiniert. Jede der Münchner Brauereien verfügt über ein eigenes Zelt, in dem dieses alkoholische Getränk verkauft wird. Die Gäste sitzen an langen Seen, wo sie trinken, singen und tanzen.

Die Zeremonie beginnt bereits am letzten Septemberwochenende um 11.00 Uhr.. Sie wird von lauter Musik und Gesang begleitet. Am Abend gibt es ein Volksmusikkonzert.

Am folgenden Tag findet ein großer Marsch durch München statt, mit Volksmusikkapellen, Detektivorchestern, Musikern, Blazern, reich geschmückten Karren und verkleideten Reitern. Die ganze Party dauert 16 Tage von der Umstellung bis zur Nacht.

Das Gebiet des Vergnügens verwandelt sich in eine lebendige, singende und freudeschneidende Stadt. Sie können auch einen Ausritt zum Rodeo versuchen, aber für nicht sehr geübte Reiter ist dies keine sehr empfehlenswerte Form der Unterhaltung. All dies wird begleitet von einem großen Biererlebnis, bei dem nur wenige Menschen nüchtern und ohne Kopfschmerzen herauskommen.

Doch das schreckt die Fans dieses Feiertags, der das Markenzeichen von München und ganz Bayern ist, nicht ab.

Eine Antwort hinterlassen