Allgemein

Wie kann man einen Bartschlüssel nachmachen?

Bartschlüssel nachmachen
854Ansichten

Riegel und Schloss sind in jeder Wohnung zu finden und es gibt sogar noch die alten klassischen Bartschlüssel, vor allem in Altbauten. Es handelt sich dabei um Schlüssel, die vorwiegend für Zimmertüren Verwendung finden. Sie sind sehr einfach gestaltet und entsprechen den heutigen Sicherheitsstandards in keinster Weise. Deshalb kostet es relativ wenig sie nachmachen zu lassen, falls sie mal kaputtgehen. Doch wie funktioniert das und welche unterschiedlichen Arten gibt es?

Funktionsweise des Bartschlüssels

Immer wieder gibt es Menschen, die nicht genau wissen, was ein Bartschlüssel eigentlich ist. In Altbau WGs werden diese Schlüssel von vielen Mitbewohnern benötigt, denn damit werden die Türen zu Bad, Küche, Zimmer, Schrank und anderen auf- oder zugeschlossen. Ein großer Vorteil dieser Art von Schlüssel ist seine fehlende Besonderheit, denn es handelt sich um die einfachste Form, die ein Schlüssel überhaupt haben kann. Der vordere Teil des Schlüssels ist im Übrigen der Bart und dieser greift in die Schlossvorrichtung. Der benötigte Schließmechanismus arbeitet unabhängig von der Schlüsselform.

Aufgrund der sehr einfachen Bauweise des Bartschlüssels ist er für sehr wenig Geld nachzumachen, was ein weiterer Vorteil ist. Lediglich die unterschiedlichen Arten spielen beim Nachmachen eine bedeutende Rolle.

Welche verschiedenen Arten des Bartschlüssels gibt es?

Viele dieser Bartschlüssel werden überwiegend für Zimmer- oder Schranktüren verwendet. Es gibt aber zwei Typen des Bartschlüssels, die verschwiegen werden sollten. Dies sind der Doppelbartschlüssel und der Kreuzbartschlüssel.

Doppelbartschlüssel

Der Doppelbartschlüssel ist um einiges besser als der normale Bartschlüssel, schon allein seitens des Sicherheitsaspektes, denn der Schlüssel verfügt, wie es der Name schon sagt, über zwei Bärte gegenüber einem beim normalen Schlüssel. Das Nachmachen ist auch in diesem Fall günstig und der Schlüsseldienst Maintal kann weiterhelfen, denn grundsätzlich ist das Kopieren dieser Schlüssel etwas aufwendiger. Als Wohnungsschlüssel kommt auch der Doppelbartschlüssel nicht wirklich infrage, auch wenn die Sicherheit höher ist, doch sie ist definitiv nicht ausreichend genug.

Kreuzbartschlüssel

Neben dem Doppelbartschlüssel gibt es dann noch den Kreuzbartschlüssel. Der Sicherheitsaspekt bei diesem Schlüssel ist im Vergleich zu den anderen Bartschlüsseln um einiges besser. Der Bart ist bei dieser Art von Schlüssel kreuzförmig angelegt und hat zusätzlich sogenannte Schlüsseleinschnitte. Die Kerben und Schnittstellen im Schloss müssen mit denen des Schlüssels präzise übereinstimmen, da sich sonst die Tür nicht öffnen lässt. Von allen Bartschlüsseln bringt der Kreuzbartschlüssel die größte Sicherheit mit sich.

Wie können Bartschlüssel nachgemacht werden?

Ein kaputtes Schloss oder der Schlüsselverlust führt dazu, dass man einen Ersatzschlüssel benötigt. Um eine Kopie anzufertigen, ist es notwendig einen Rohling so zu feilen, dass der mit dem Original exakt übereinstimmt. Es ist meist ausreichend, dass der Bartschlüssel in Zylinder passt. Das Gute daran ist, dass jeder Schließmechanismus funktionstüchtig ist, völlig unabhängig von der Schlüsselform.

Seit einiger Zeit werden Bartschlüssel allerdings nicht mehr für Haus- oder Wohnungstüren benutzt, aus Gründen der Sicherheit. Deshalb kommen sie mehrheitlich bei Schränken und Zimmertüren zum Einsatz. Zum Nachmachen des einfachen Schlüssels reicht sogar ein Abdruck mit Knetmasse. Die Anfertigung einer Kopie sollte bereits für unter 10 Euro möglich sein. Es sind weder besondere Rohlinge nötig, noch ist eine superkomplizierte Feiltechnik vonnöten. Das Nachmachen eines Bartschlüssels ist also kein großes Hexenwerk. Zur Not kann ein Schlüsseldienst behilflich sein.

Eine Antwort hinterlassen