Finanzen

Wie du deine Berufsunfähigkeitsversicherung von der Steuer absetzen kannst

BU Steuern
51Ansichten

Wenn du eine Behinderung hast, kannst du eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, um dich zu schützen. Welche Arten von Versicherungen gibt es und wie kannst du sie in deiner Steuererklärung angeben? Musst du eine Erwerbsunfähigkeitsrente versteuern? All das und mehr erfährst du in diesem Artikel.

Was ist eine Berufsunfähigkeit?

Laut Statista sind in Deutschland mehr als 14 Millionen Menschen gegen Berufsunfähigkeit (BU) versichert und statistisch gesehen wird jeder Vierte von ihnen während seines Arbeitslebens berufsunfähig.

Arbeitsunfähigkeit liegt vor, wenn du aufgrund einer Krankheit, eines Unfalls oder einer Behinderung mindestens sechs Monate lang nicht in der Lage bist, mindestens 50 % deiner bisherigen Arbeitstätigkeiten auszuüben. Dies muss von einem Arzt festgestellt und bestätigt werden.

Psychische Erkrankungen sind für fast ein Drittel aller Fälle von Arbeitsunfähigkeit verantwortlich. Damit sind sie die häufigste Ursache für Arbeitsunfähigkeit, gefolgt von Erkrankungen des Skeletts und des Bewegungsapparats sowie Krebs. Auch Unfälle, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und andere Krankheiten können zu Arbeitsunfähigkeit führen Statista.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung schützt dich, wenn du arbeitsunfähig wirst, indem sie dir eine monatliche Rente zahlt. Um die volle Zahlung zu erhalten, musst du mindestens 50 % deiner bisherigen Arbeitstätigkeit nicht mehr ausüben können. Seit 2001 zahlt die gesetzliche Rentenversicherung nur noch eine geringe Kürzung der Erwerbsminderungsrente im Falle einer Berufsunfähigkeit. Die bisherige gesetzliche Berufsunfähigkeitsversicherung wurde abgeschafft. Deshalb ist eine private Berufsunfähigkeitsversicherung so wichtig, um die Lücke zwischen deinem Bedarf und den gesetzlichen Leistungen zu schließen. Diese Versicherung endet spätestens, wenn du deine gesetzlichen Rentenleistungen erhältst – vorausgesetzt, du kannst bis dahin nicht wieder arbeiten.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung deckt Folgendes ab:

  • Allgemeine Berufsunfähigkeit
  • Einkommensschutz
  • Schutz für Lebenshaltungskosten
  • Schutz vor Invalidität
  • Schutz vor Risiken
  • Familienversicherung

Kosten der Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Höhe der Prämie für deine Berufsunfähigkeitsversicherung hängt von deinem Alter und dem Zeitpunkt des Vertragsabschlusses ab.

Auch dein Beruf spielt eine Rolle bei der Bestimmung der Kosten für deine Prämie. Für risikoreiche Berufe wie Dachdecker oder Gerüstbauer gelten höhere Prämien – aber auch Vorerkrankungen und deine gewünschten Versicherungsleistungen wirken sich auf die Kosten deiner privaten Versicherungsprämie aus.

Beziehe die Prämien für die Berufsunfähigkeitsversicherung in deine Steuererklärung ein

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann abgeschlossen werden als:

  • Zusatzversicherung (BUZ, Berufsunfähigkeitszusatzversicherung) zu einer Lebens- oder Rentenversicherung oder separat als eigenständige oder unabhängige Berufsunfähigkeitsversicherung (SBU, selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung).
    Die Ausgaben für die Berufsunfähigkeitsversicherung sind als Sonderausgaben in der Anlage “Altersvorsorgeaufwendungen” deiner Steuererklärung steuerlich absetzbar. Sonderausgaben werden von deinem Einkommen abgezogen und verringern dein zu versteuerndes Einkommen und damit deine Steuerlast. Deshalb solltest du die Versicherungsprämien unbedingt in deiner Steuererklärung angeben. Sowohl traditionelle Arbeitnehmer als auch Selbstständige können davon profitieren.
    Arbeitsunfähigkeitsversicherung für Selbstständige
  • Beiträge zur Arbeitsunfähigkeitsversicherung für Selbstständige können als “sonstige Vorsorgeaufwendungen” behandelt werden. Traditionelle Arbeitnehmer können sonstige Vorsorgeaufwendungen bis zu einem Höchstbetrag von 1.900 € pro Jahr geltend machen. Dazu gehören Krankenversicherungsprämien, Pflegeversicherung, Arbeitslosenversicherung und andere Versicherungen wie Unfall- und Haftpflichtversicherungen. Wenn du den Höchstbetrag durch den Abzug einer der anderen aufgeführten Versicherungen ausgeschöpft hast, kannst du die Prämien für die Berufsunfähigkeitsversicherung für Selbstständige nicht mehr absetzen.

Selbstständige können maximal 2.800 € pro Jahr für sonstige Vorsorgeaufwendungen absetzen.

Eine Antwort hinterlassen